Menü

Energiemarkt

Hintergründe

In dieser Rubrik liefern wir Ihnen einen Einblick in die Hintergründe der Energieversorgung und stellen Ihnen Grafiken und Daten zur Verfügung.
 

Erdgasdaten aktuell

  • Füllstand Erdgasspeicher: 91,5 % (Stand 27.09.2022)
  • Gasflüsse gesamt im bisherigen Jahresverlauf nach Deutschland auf gleichem Niveau wie im Vorjahreszeitraum
  • Verbrauch in Deutschland über 9 % unter Vorjahreswert

(Quelle: BDEW; Stand 05.10.2022)
 

Prozentuale Speicherfüllstände der deutschen Erdgasspeicher
Täglicher Erdgasverbrauch


Aus welchen Ländern bezieht Deutschland Gas, Öl und Kohle?

Energieimportländer jeweils mit Anteilen und Veränderungen im Laufe des Jahres 2022

Öl  
Deutschland ist von Energieimporten aus dem Ausland abhängig. Es hat selbst kaum eigene Vorkommen an Erdöl und Erdgas. Vor Kriegsbeginn in der Ukraine (Februar 2022) bezog Deutschland 35 % der Rohöl-Einfuhren aus Russland, am 1. Mai 2022 war der Anteil bereits auf 12 % reduziert. Deutschland strebt an, gänzlich ohne Energielieferungen aus Russland auszukommen. Eine Übersicht über die Rohöl-Einfuhren nach Lieferländern finden Sie hier:

Rohöl-Einfuhr nach Ursprungsländern (in 1.000 Tonnen)
 Feb 22Mär 22Apr 22Mai 22Juni 22Juli 22
Russische Föderation2.4302.6122.1282.0371.8111.704
USA8296267461.0271.0831.121
Kasachstan697843720628687820
Norwegen951     
Großbritannien497727835659682512
Libyen478     
Sonstige9172.2823.1073.2433.1613.305
Gesamt6.7997.0907.5367.5947.4247.462

Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle


Gas 
Insbesondere bei Gas hat sich Deutschland sehr abhängig von Russland gemacht. Vor dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine stammten mehr als die Hälfte der Gasimporte nach Deutschland aus Russland. Am 1. Mai 2022 konnte die Bundesregierung die Importe auf ca. 35 % reduzieren. Die Lieferungen kommen hauptsächlich über die Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland. Die Leitung durch die Ukraine ist im Kriegsverlauf unbrauchbar geworden. Deutschland braucht Gaslieferungen aus Russland, Alternativen wie Flüssiggasterminals und andere Importländer brauchen Zeit. So lange kann Putin Gas als politisches Druckmittel benutzen. Ende Juli 2022 floss schon weniger als die vertraglich vereinbarte Liefermenge an Gas durch Nord Stream 1.

Herkunft des in Deutschland verbrauchten Erdgases


Kohle 
Auch Kohle bezog Deutschland bis zum Krieg in der Ukraine überwiegend aus Russland. Vor Kriegsbegann waren es 50 % der Importe, seit Mai 2022 sind es nur noch 8 %. Hier ist inzwischen kein Engpass mehr vorhanden. Deutschland kann auf russische Kohlelieferungen verzichten.  


Wie heizt Deutschland?

Beheizungsstruktur des Wohnungsbestandes in Deutschland in 2021

  • Gas: 49,5 % (2021) | 49,4 % (2017) | 49,2 % (2012)
  • Heizöl: 24,8 % (2021) | 26,1 % (2017) | 27,8 % (2012)
  • Fernwärme: 14,1 % (2021) | 13,8 % (2017) | 13,1 %(2012)
  • Strom: 2,6% (2021) | 2,6% (2017) | 3,1 % (2012)
  • Elektrowärmepumpen: 2,8 % (2021) | 2 % (2017) | 1,2 % (2012)
  • Sonstige: 6,2 % (2021)| 6,1 % (2017) | 5,6 % (2012)

(Quelle: BDEW; Stand 07/2022)

An den Zahlen lässt sich sehr deutlich ablesen, dass Deutschland bei Wärme noch wesentlich auf Erdgas und Erdöl setzt. Der Anteil der Erneuerbaren Energien ist gering. Das heißt, die Wärmewende muss schnell erfolgen, um den Klimaschutz voranzubringen und die Unabhängigkeit Deutschlands von Energieimporten zu erlangen. Die aktuelle Bundesregierung hat das erkannt und hebt für Neubauten und energetische Sanierungen den vorgeschriebenen Standard an, auch was den Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmebereitstellung betrifft. Elektrisch betriebene Luftwärmepumpen, Geothermie, Photovoltaik und Solarthermie sowie Hackschnitzel und Holzpellets sind weiter auf dem Vormarsch, ebenso hocheffiziente Nah- und Fernwärmelösungen. Wärme ist einer der wirksamsten Hebel zum Gelingen der Energiewende.

Beheizungsstruktur des Wohnungsbestandes in Deutschland in 2021


Wer verbraucht wie viel Erdgas?

Erdgasabsatz in Deutschland nach Verbrauchergruppen

Von den 999 Terrawattstunden, die 2021 an Erdgas verbraucht wurden, entfielen etwa 37 Prozent auf die Industrie und etwa 31 Prozent auf Haushalte. Insgesamt waren die Veränderungen der Anteile in den Verbrauchergruppen zwischen 2011 und 2021 eher gering.

(Quelle: BDEW; Stand 03/2022)

Erdgasabsatz in Deutschland nach Verbrauchergruppen 2011/2021


Erdgasverbrauch im Haushalt

Aufteilung des Gasverbrauchs im Haushalt

  • Ca. 1 % für das Kochen.
  • 14 % für die Warmwasseraufbereitung Dies ist jedoch auch sehr stark von Anzahl der Personen und des Verhaltens abhängig.
  • 85 % für die Heizung, also für die Raumwärme.

Somit haben die Raumtemperatur und die Warmwassernutzung den größten Einfluss auf den Gasverbrauch und bieten einen großen Hebel für Einsparungen. Der Gasverbrauch hängt jedoch auch von ganz individuellen Faktoren ab:

  • Wohnform
  • Wohnfläche
  • Anzahl der Personen
  • Dämmung, Zustand Fenster, Türen
  • Individuelles Heizverhalten
  • Individuelle Warmwassernutzung
  • Effiziente Heizung
Seite drucken